Church | Landmark Or Historical Building

Schlosskapelle Leonsberg

94431 Pilsting, Leonsberg

Die Schlosskirche Leonsberg ist dem hl. Pankratius (12. Mai) geweiht, dem ersten der drei Eisheiligen Servatius (13. Mai) und Bonifatius (14. Mai). Als 14-jähriger Knabe wurde Pankratius in Rom bei einer Christenverfolgung im Jahr 257 oder 304 vor dem Aurelianischen Tor enthauptet . Man darf annehmen das bald nach seinem Tod über seinem Grab eine kleine Gedenkstätte errichtet wurde. Um 500 n. Chr. wurde über seinem Grab die Basilika St. Pankratius erbaut. St. Pankratius gilt als Patron des Eides, er beschützt die Wahrheit und bestraft die Falschaussage

Die Gemeinde Pilsting beherbergt auch eine Burgruine, die auf eine wechselhafte Geschichte zurückblicken kann.
Es beginnt mit den Grafen von Leonsberg, einem bedeutenden niederbayerischen Adelsgeschlecht des Mittelalters, das von den Grafen von Altendorf bei Nabburg in der Oberpfalz abstammt. Im 11. und 12. Jahrhundert, bevor die Leonsberger in diesem Gebiet erschienen, hatten die Herren von Zulling bei Landau ausgedehnte Besitzungen im Isartal. Die Zullinger aber waren mit den Grafen von Altendorf verwandt. Nachdem im Jahre 1202 die Herren von Zulling ausgestorben waren, übernahmen die Altendorfer einen umfangreichen Teil der Erbmasse und machten sich hier als Grafen von Leonsberg sesshaft. In diese Zeit dürfte auch die Errichtung einer ersten Burganlage in Leonsberg fallen. Der spätgotische Gewölbebau wurde mit großer Wahrscheinlichkeit im Zusammenhang mit dem großen Schlossumbau in den Jahren 1536/37 errichtet. Sie führt den Titel "Mariy Himmelfahrt" und hat als Kirchenpatron den Hl. Pankratius. Haupt- und Seitenaltäre stammen aus der Spätrenaissance um 1680. Chor und Langhaus haben ein tonnenförmiges Netzgewölbe. Die ebenfalls unterwölbte Westempore ruht auf zwei Binnenpfeilern. Von dieser Empore aus gelangt man über die Wendeltreppe des Zwiebelturmes direkt nach außen in den oben angrenzenden Schlosshof. Das Altarblatt des Hauptaltars zeigt Maria mit dem Kinde neben St. Hubertus und Hippolyt.  Die Seitenfiguren stellten St. Barbara und Margaretha dar. Auf dem rechten Seitenaltar ist die Marter des hl. Erasmus dargestellt. Das Chorgestühl stammt ebenfalls aus der Zeit der Spätrenaissance.

Führungen ab 10 Personen nach Anmeldung bei Herrn Josef Geßl,Tel: 09953/509 möglich. 

Anfahrt

Navigation starten:

Karte

Karte wird geladen...

diese Seite teilen

Essen in der Nähe

Perfekte Lage direkt am Isarradweg!

ca. 5,2 km entfernt

Gasthaus "Alte Mühle"

Öffnungszeiten

94437 Mamming, Gottfriedinger Straße 22

Perfekte Lage direkt am Isarradweg!

German

Beer garden Restaurant

ca. 9,0 km entfernt

Restaurant Taverna Rhodos

84130 Dingolfing, Geratsberger Straße 30

Greek

Food Establishment

WILLKOMMENRESTAURANT S‘SCHMANKERL - DINGOLFING

ca. 9,6 km entfernt

Restaurant & Weinlokal "S‘Schmankerl"

Öffnungszeiten

84130 Dingolfing, Marienplatz 19

WILLKOMMENRESTAURANT S‘SCHMANKERL - DINGOLFING

Vegetarian

Restaurant

Direkt am Bockerlbahnradweg gelegen! Renovierter Bahnhof, am Eingang von Landau Süd.

ca. 9,7 km entfernt

La Familia - Mexikanisches Restaurant in Landau

jetzt geöffnet (bis 23:00 Uhr)

94405 Landau a.d. Isar, Hochstr. 55

Direkt am Bockerlbahnradweg gelegen! Renovierter Bahnhof, am Eingang von Landau Süd.

Restaurant

Unterkünfte in der Nähe

Weitere Tipps in der Nähe

ca. 4,9 km entfernt

Skaterbahn Pilsting

94431 Pilsting, Am Ortsrand Richtung Dingolfing

Skate-/Bikepark

Das könnte Dir auch gefallen

Kirche St. Georg/Loitersdorf 1

94419 Reisbach, Loitersdorf 1

Church