Vom Gurkenflieger ins Gurkenglas

Herbert Mühlbauer hat es bei Einlegegurken zum Millionär gebrachtLandleben Gurkenflieger

Wer sich zur Brotzeit ein Glas Gurkensticks aufmacht ahnt selten, dass die saure Köstlichkeit der Flieger bringt – nein, kein Jet aus Übersee, sondern der Gurkenflieger aus dem niederbayerischen Vilstal. Auf dieser Spezialkonstruktion liegen die Pflücker bäuchlings nebeneinander und schweben gleichsam über die weiten Gurkenfelder. Wer Herbert Mühlbauer auf seinem Hof in Badersdorf besucht,  sieht nicht nur das hautnah, sondern auch, dass Gurken komplett Handarbeit sind – beim Waschen oder beim Verpacken, keine Technik könnte so schonend sein wie geübte Hände. Was aber nicht bedeutet, dass von Juli bis September nicht Vollgas gegeben wird: Die schnellsten Frauen befüllen drei Gläser in einer Minute. Am Ende der Saison haben die 200 Mitarbeiter von Herbert Mühlbauer dann zirka 4,5 Tonnen Gurken per Hand verarbeitet – das reicht für acht Millionen Gläser. Der berühmte „Millionenbauer“ aus dem Fernsehen  würde neidisch werden.

Besonderheiten:

Jeder Gast erhält ein Glas Essiggurken als Geschenk.
Führungen nur im Juli und August!

Preis:

50 Euro pro Führung

Anschrift

Herbert Mühlbauer

Badersdorf
94428 Eichendorf
Telefon: (09952) 933620