Baden im Landkreis Dingolfing-Landau

Weiher und sonstigen Badestellen

Übrige Weiher im Landkreis, die nicht der Bayer. Badegewässerverordnung (BayBadeGewV) vom 15.02.2008 unterliegen, aber dennoch zum Baden genutzt werden, werden regelmäßig und in vergleichbarer Weise überprüft. Der Unterschied zwischen solchen Badestellen und EU-Badegewässern besteht in erster Linie in der Organisation der Überwachung und der Öffentlichkeitsarbeit. Wegen der unzureichenden Infrastruktur, insbesondere dem Fehlen von sanitären Einrichtungen und mangelnder Pflege und Wartung des Geländes, ist an diesen Gewässern bei starker Frequentierung durch Erholungssuchende mit hygienischen Problemen und Gefahren zu rechnen. Das Gesundheitsamt rät daher vom Baden an solchen Stellen ab. Ebenfalls nicht zum Baden geeignet sind Isar, Vils und Längenmühlbach, da hier mit einer erhöhten Keimbelastung, teilweise starker Strömung und einer zumindest zeitweise äußerst geringen Sichttiefe zu rechnen ist.

 

Badestellen im Landkreis (ohne EU-Badegewässer)

Das Baden in freien Gewässern erfreut sich auch im Landkreis Dingolfing-Landau zunehmender Beliebtheit, weil das Schwimmen in natürlichen Gewässern einen intensiven Kontakt zu Landschaft und Natur mit einem hohen Erholungswert bietet.

Im Landkreisgebiet sind viele Gewässer öffentlich zugänglich. Auf den nachfolgenden Seiten werden Sie über die Qualität von einigen dieser Gewässer aktuell informiert. Die Untersuchungsergebnisse werden regelmäßig aktualisiert.

 

Klicken Sie bitte auf der Übersichtskarte eine Badestelle an!